Erleben Sie eine Abenteuerreise zu den schönsten Nationalparks und Naturschönheiten Neuseelands. Entdecken Sie gemäßigten Regenwald, Geysire, einsame Bergstraßen, Flußtäler, Gletscher in der Regenwald-Region, wilde Küstenabschnitte und ein Insel-Naturreservat. Und erfahren Sie bei einer Übernachtung auf einer neuseeländischen Farm vieles über das Leben „am anderen Ende der Welt“.

1. Tag: Abreise ans “andere Ende der Welt”

Flug z.B. mit Air New Zealand nach Auckland. Nachtflug.

2. Tag: Ankunft in Auckland

Begrüßung durch Ihre örtliche deutschsprachige Reiseleitung am Flughafen. Kurze Stadtrundfahrt in der „City of Sails“, wie Auckland auch gern genannt wird. Der restliche Tag steht Ihnen zum Ausruhen zur freien Verfügung. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen eine erste Orientierung zu Ihrer gemeinsamen Reise durch Neuseeland.

3. Tag: Die Geschichte der Maori, ca. 300 Tageskilometer

Sie verlassen Auckland in Richtung Bay of Plenty. Auf dem Weg liegt Waihi, das wegen seiner reichen Goldmine „Martha Mine“ von der Goldrauschzeit bis heute überlebte.
Die Bay of Plenty ist bekannt für ihr mildes und sonnenreiches Klima und daher ideal für den Anbau von Kiwi- und Passionsfrüchten, Avocados und vielen anderen exotischen Früchten. Hier liegt am Fuße des Mount Maunganui Tauranga, größter Exporthafen Neuseelands sowie beliebter Surf- und Sportfischereiort.
Anschließend führt die Fahrt entlang der Küste nach Whakatane, wo Sie von einheimischen Maori begrüßt werden. Bei einer kleinen Flusswanderung erfahren Sie viel über die Geschichte der Maori und haben die einmalige Gelegenheit, ein authentisches  traditionelles Hangi (Erdofen- Essen) zu erleben. Die Geselligkeit der Maori ist ansteckend und dieser Abend wird unvergesslich bleiben.

4. Tag: Heiße Quellen, Geysire, Schlammvulkane und Wasserfälle, ca. 270 Tageskilometer

Am Morgen geht es zunächst nach Rotorua, bekannt für die vielen dort vorkommenden heißen Quellen, Geysire und Schlammvulkane. Sie besuchen das „Te Puia Thermal Wonderland ”, um einen Eindruck von dieser geothermisch aktiven Zone zu erhalten. Danach fahren Sie  Richtung Tongariro Nationalpark, Neuseelands ältestem Nationalpark.
Hier Stopp an den berühmten Huka Wasserfällen und in Taupo für eine kurze Mittagspause. Weiter geht es entlang des Taupo Sees. Je nach Witterungslage erste kleine naturkundliche Wanderung bei der Sie den wunderschönen See Rotopounamu am Fuße des Tongariro Vulkans umrunden.

5. Tag: Der Tongariro Nationalpark

Heute können Sie eine der beliebtesten Tageswanderungen Neuseelands unternehmen, das “Tongariro Alpine Crossing”, eine anspruchsvolle Wanderung in stetig wechselnder, zum Teil mondartiger Landschaft. Sie durchqueren mehrere Krater, passieren Fumarolen und heiße Quellen und bewundern die  türkis leuchtenden “Emerald Lakes”.
Wer nicht an dieser anspruchsvollen Wanderung teilnehmen möchte, hat die Möglichkeit, einen Spaziergang oder z.B. einen Flug über die Berge mit spektakulären Aussichten zum Mt. Tongariro (1.968 m), Mt. Ngauruhoe (2.291 m) und Mt. Ruapehu (2.797 m) zu unternehmen.

6. Tag: Die Kapiti Küste, ca. 280 Tageskilometer

Sie verlassen die Berge und fahren in Richtung Wellington durch landwirtschaftlich genutzte Gebiete. An der Kapiti Küste beziehen Sie Ihre Unterkunft in Strandnähe. Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung am menschenleeren Strand und zu einem Abendessen mit „Fish ’n’ Chips“ direkt am Strand, sehr beliebt bei den Neuseeländern.

7. Tag: Im Vogelschutz-Reservat, ca. 60 Tageskilometer

Am Morgen geht es per Boot auf die unter Naturschutz stehende Kapiti-Insel (nur mit Erlaubnis der lokalen Naturschutzbehörde möglich). Besonderheiten dieser Insel sind unter anderem die zahlreich vorkommenden Wald-Papageien (Kaka) und die auf dem Festland fast ausgestorbenen Takahe sowie andere endemische Vögel. Bei gutem Wetter können Sie vom Aussichtspunkt der Insel bis auf die Südinsel schauen. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Festland und Fahrt nach Wellington.

8. Tag: Die Hauptstadt Neuseelands

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können z.B. das „Te Papa“ Nationalmuseum besuchen und mit dem „Cable Car“ zum Botanischen Garten hinauffahren. Am Abend steht eine Führung  durch das Vogelschutz Reservat Zealandia auf dem Programm. Hier sehen Sie verschiedene Tiere, welche erst zu den Abendstunden aktiv werden. Mit etwas Glück erspähen Sie auch den Kiwi, ein vom Aussterben bedrohter flugunfähiger Vogel der auch das Nationalsymbol Neuseelands ist.

9. Tag: Auf zur Südinsel – Fährpassage durch den Marlborough Sound, ca. 135 Tageskilometer

Am frühen Morgen verlassen Sie Wellington mit der Fähre und durchqueren die Cook-Strait zur Südinsel. Die 3-stündige Schifffahrt durch die ertrunkenen Flußtäler der Marlborough-Sounds bringt Sie zur kleinen Hafenstadt Picton. Über eine landschaftlich besonders reizvolle Straße entlang der Küste gelangen Sie zur Pelorus-Brücke. Nach einer Wanderung in diesem Gebiet geht es weiter nach Nelson, Neuseelands sonnenreichster Stadt. Am Abend sind Sie zu Gast im Hause einer neuseeländischen Familie und erleben deren Gastfreundlichkeit bei einem gemeinsamen Abendessen.

10. Tag: Der Abel Tasman Nationalpark

Früh am Morgen starten Sie zu einem Tagesausflug in den Abel Tasman Nationalpark mit seinen goldgelben Stränden. Zunächst unternehmen Sie eine Bootsfahrt mit einem Katamaran entlang der zahlreichen Buchten und Halbinseln des Parks. Genießen Sie die faszinierende Meereswelt! Anschließend wunderschöne Wanderung entlang der Buchten und durch den Regenwald, eine der beliebtesten Routen in Neuseeland. Nochmalige Übernachtung in Nelson.

11. Tag: „Pancake Rocks“ und die spektakuläre Buller Schlucht, ca. 325 Tageskilometer

Heute geht es weiter in Richtung Westküste, wobei Sie die spektakuläre Buller Schlucht durchqueren, bevor Sie schließlich Westport erreichen. Am Cape Foulwind Besuch einer Kolonie neuseeländischer Pelzrobben. In Westport gegen Mittag Halt an einem Weingut mit kleiner Verkostung. Dann lassen Sie Westport hinter sich und fahren am malerischen Paparoa-Nationalpark entlang. Ein kurzer Spaziergang führt Sie zu den “Pancake Rocks” (Pfannkuchenfelsen: weiche Schichten wurden von der nagenden Tasman-See ausgespült). Bei Hochwasser bietet die aufgewühlte See hier ein spektakuläres Schauspiel. Die Westküste ist auch bekannt für ihre Jade- bzw. Greenstone-Vorkommen. Übernachtung in Hokitika.

12. Tag: Der weltbekannte Fox Glacier Gletscher, ca. 160 Tageskilometer

Fahrt entlang der Westküste bis in die Südalpen. Der Franz-Josef- und der Fox-Gletscher gehören zu den wenigen auf der Erde, deren Gletscherzungen bis hinunter zum Regen­wald reichen. Optional können Sie einen kurzen Rundflug unternehmen, um die faszinierende Gletscherwelt und Mt Cook aus der Vogelperspektive zu genießen.

13. Tag: Landschaftliche Schönheiten im Westland Nationalpark, ca. 260 Tageskilometer

Am Morgen Besuch des Westland Nationalparks, wo Sie eine ca. 2-stündige Wanderung im Regenwald unternehmen, bis Sie am Ende des Pfades die tosende Tasman-See erreichen. Je nach Jahreszeit können Sie hier Fiordland Crested Penguins (Schopf-Pinguine) beobachten. Am Haast-Pass, der Wasser- und Klimascheide der Südalpen, unternehmen Sie weitere naturkundliche Erkundigungen zu Fuss. Umgeben von gigantischen Bergen fahren Sie schließlich entlang der Seen Lake Hawea und Lake Wanaka nach Wanaka.

14. Tag: Der Mount Aspiring Nationalpark

In Wanaka und im Mount Aspiring Nationalpark gibt es zahlreiche Wanderwege jeden Schwierigkeitsgrades. Sie haben heute die Möglichkeit, diese auf eigene Faust zu erkunden. Ihre Reiseleitung berät Sie gerne!

15. Tag: Spektakuläre Panoramen, ca. 230 Tageskilometer

Nach dem Frühstück zunächst Fahrt nach Queenstown, einem kleinen Ort, wunderbar am Lake Wakatipu gelegen, einem langen Z-förmigen See, der durch glaziale Prozesse entstanden ist. Der Ort bietet einen spektakulären Blick auf die nahen Berge wie die Remarkables, Cecil- und Walter Peak, Ben Lomond und Queenstown Hill. Nach einem kleinen Stadtbummel fahren Sie weiter nach Te Anau. Hier besteht am Abend die Möglichkeit, sich auf einer Bootsfahrt die Glühwürmchen am Lake Te Anau anzusehen, ein tolles Erlebnis.

16. Tag: Der weltbekannte Milford Sound, ca. 120 Tageskilometer

Heute steht wieder ein Höhepunkt Ihrer Reise auf dem Programm. Sie fahren in den Fjordland Nationalpark, Neuseelands größten und zugleich unerschlossensten Nationalpark. Kaum eine Landschaft verkörpert besser den Begriff Wildnis als Fjordland. Im Westen dringen 14 Fjorde wie überlange Meeres­zungen tief in die Urwälder einer zerklüfteten Alpenwelt vor. Nicht weit davon steigen schneebedeckte Berggipfel über alpinen Grasmatten bis auf 2.700 Meter an.
Sie fahren entlang der spektakulären Milford Road zum Homer Tunnel. Dort sieht man oft die frechen Keas, die einzigen Bergpapageien der Welt. Am späten Nachmittag besteigen Sie Ihr Schiff. Genießen Sie die wildromantische Kulisse, welche von fast senkrechten Bergwänden, wie dem Mitre Peak bestimmt wird. Wer mag kann sogar kajaken, in dieser isolierten Landschaft ein ganz besonderes Erlebnis, das nur wenige Besucher erfahren.  Abendessen und Übernachtung auf dem Schiff.

17. Tag: Durch das Hochland an die Ostküste, ca. 400 Tageskilometer

Am Morgen verlassen Sie das Schiff und fahren Richtung Dunedin. Sie durchqueren das Hochland von Zentral-Otago und wechseln zur Ostküste der Südinsel. Die Otago-Halbinsel ist sehr bekannt für ihr reiches Tierleben. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Schifffahrt zur Beobachtung von Königsalbatrossen, der einzigen Festland-Albatrosskolonie der Welt. Oftmals seieht man hier auch Seerobben und Kormorane. Übernachtung in Dunedin, auch als “schottische Hauptstadt” Neuseeland’s bekannt.

18. Tag: Der Mount Cook, ca. 320 Tageskilometer

Nach einem gemütlichen Spaziergang durch Dunedin fahren Sie zu den Moeraki Boulders, kugelförmige Felsen am Strand, die so manchen Besucher in Staunen versetzen.
Auf dem Weg zum Mount Cook, mit 3.764 m Neuseelands höchstes Bergmassiv, haben Sie noch einmal die Gelegenheit zu einer Kurzwanderung. Dabei erhalten Sie einen ersten Eindruck von diesem imposanten Gebiet. Die alpine Pflanzenwelt ist nicht nur botanisch von hohem Intereresse sondern in ihrer eigenartigen Formenvielfalt auch von großer Ästhetik. Übernachtung im Dorf Mount Cook unweit des Pukaki-Sees.

19. Tag: Auf einer neuseeländischen Schaffarm, ca. 150 Tageskilometer

Sie unternehmen heute eine Halbtageswanderung im alpinen Hooker-Valley. Im Frühsommer blüht hier überall die berühmte Mount-Cook-Lily, der größte Hahnenfuß der Welt. Dazwischen stehen die riesigen goldgelben Blütenstände der “Wilden Spanier”, die mit unserer Möhre verwandt sind. Wenn  der Wettergott gnädig gesinnt ist, haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die schneebedeckten Berggipfel, die das Hooker-Tal einrahmen.
Eines der eindrucksvollsten Erlebnisse auf Ihrer gesamten Neuseelandreise wird der heutige Farm-Besuch sein.  Sie sind bei einer netten Farmerfamilie zu Gast und erleben somit auf sehr persönliche, herzliche und direkte Art die neuseeländische Lebensweise und den Charakter der Menschen in diesem Land.  Die Farmer führen Sie über ihr Anwesen und geben Ihnen einen anschaulichen und praktischen Einblick in den Viehbetrieb und die Landwirtschaft Neuseelands.

20. Tag: Christchurch, die englischste Stadt außerhalb Englands, ca. 185 Tageskilometer

Auf dem Weg zur größten Stadt der Südinsel machen Sie einen Halt beim „Peel Forest“,  um auf einem Naturlehrpfad endemische Pflanzen und Vögel zu studieren.
Weiter führt die Fahrt durch die Canterbury Region, die „Kornkammer“ des Landes. Gesteinsmaterial, das durch Erosion der Südalpen abgetragen und durch die vielen, weitverzweigten Flüsse zwischen den Bergen und der Banks Peninsula aufgeschüttet wurde, ließ im Laufe der Jahrtausende das größte Flachlandareal in Neuseeland enstehen. Auf langen, geraden Straßen durchfahren Sie dieses von Windschutzhecken durchzogene Gebiet und erreichen Christchurch, die „Englischste Stadt außerhalb Englands“.
Am Abend genießen Sie ein Abschiedsessen, wo Sie bei viel Gesprächsstoff Ihre Reise noch einmal Revue passieren lassen können.

21. Tag: Abschied von Neuseeland

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine kurze Stadtrundfahrt und besuchen den Botanischen Garten. Anschließend Transfer zum Flughafen und Verabschiedung von Ihrer Reiseleitung. Rückflug nach Deutschland. Nachtflug.

22. Tag: Willkommen zu Hause

Ankunft in Frankfurt. Ende Ihrer Abenteuerreise ans andere Ende der Welt.

Dieses Programm ist ein Vorschlag für eine mögliche Gruppenreise; Änderungen und/oder Ergänzungen jeder Art sind selbstverständlich möglich.

 

Teile das

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!