Die noch recht unbekannte süditalienische Region Kalabrien erstreckt sich vom legendären Sybaris  (nördliches Kalabrien) bis nach Reggio Calabria (südliches Kalabrien).  Die verschiedenen Landschaftsbilder, von der bezaubernden Costa dei Cedri bis zum Küstenabschnitt zwischen Tropea und Scilla geben Kalabrien seine besondere Note. Im Altertum  war Kalabrien ein wichtiges Machtzentrum  der Magna Grecia. Heute hat sich diese  faszinierende  Region zum Urlaubsparadies, aber auch zum Zielgebiet für Reisende, die an Kunst, Geschichte und Archäologie interessiert sind, entwickelt.

Reiseroute: Neapel – Agropoli – Velia – Naturschutzgebiet Cilento – Costa dei Cedri – Tropea – Capo Vaticano – Pizzo Calabro – Reggio di Calabria – Scilla – Gerace – Naturschutzpark Sila Grande – Lamezia Terme

 

1. Tag: Benvenuto – Herzlich Willkommen!

Abflug ab dem gewünschten Flughafen nach Neapel. Ankunft in Neapel und Transfer zu Ihrem Hotel im Raum Palinuro. Check-In, Begrüßungscocktail, Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Auf den Spuren der Römer und Griechen

Nach dem Frühstück Fahrt nach Agropoli  und Spaziergang durch das hübsche kleine Städtchen. Zunächst wurde Agropoli im 5. Jh. von den Byzantinern errichtet, es vergrößerte sich erst im Mittelalter.  Sehenswert sind die Reste der alten Mauer, das große Eingangstor aus dem 17. Jh., die Kirche Santa Maria di Costantinopoli und das mittelalterliche Kastell. Weiterfahrt nach Velia, der antiken Stadt “Elea”, wo sich die Römer bevorzugt aufhielten. Bei Ausgrabungsarbeiten ist man unter der römischen Stadt  auf Reste der griechischen Stadt gestoßen. Besichtigung des Akropolishügels und der Privathäuser der Griechen. Anschließend auf der Rückfahrt zum Hotel Halt in “Vallo della Lucana”, Verwaltungshauptstadt des Naturschutzgebietes des Cilento und Sitz der Nationalparkbehörde. Möglichkeit zu einem kurzen Spaziergang oder einer leichten Wanderung. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Panoramafahrt am Golf von Policastro

Heute steht eine Panoramafahrt entlang des Golfes von Policastro bis  zur Costa dei Cedri auf dem Programm, die ihren  Namen von der dort angebauten besonderen Zitronenart erhielt. Diese Frucht wird in vielen Gemeinden, die sich von Paola bis nach Tortora ausdehnen, angebaut. Halt in Diamante, auch Murales-Dorf genannt, und Spaziergang durch das Dorf mit ca. 180 Murales (Wandmalereien). Weiterfahrt zum Hotel im Raum Tropea, Check-In, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Ein Streifzug durch die Geschichte

Nach dem Frühstück  Besichtigung des malerischen Städtchens Tropea mit der normannischen Kathedrale, in der sich das Gemälde der Madonna di Romania befindet.  Panoramafahrt entlang der Küste mit wunderschönen langen Sandstränden nach Capo Vaticano. Freizeit zum individuellen Spaziergang durch den hübschen Ort oder bei gutem Wetter Gelegenheit zum Baden. Fakultativ typisch kalabresisches Mittagessen. Weiterfahrt nach Pizzo Calabro und Besuch der Felsenkirche Piedigrotta mit interessanten Tuffsteinfiguren. Der Badeort wird von einer Burg aus der Anjou-Zeit überragt. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Im Herzen Kalabriens

Am Morgen geht es weiter nach  Reggio di Calabria.  Besichtigung des Archäologischen Museums mit den berühmten Bronzefiguren von Riace.  Gelegenheit  zum individuellen Spaziergang auf dem Lungomare Matteotti, der Flaniermeile der Stadt. Fakultativ  Besuch einer „Bergamotteria“ im Stadtzentrum. Dort werden Liköre, Tees, Marmeladen usw.  angeboten, die aus den  im Ort angebauten Bergamotten hergestellt werden. Weiterfahrt zu dem Fischerdörfchen  Scilla mit seinem aus Homers Odyssee berühmten Felsen. Besuch des reizvollen Ortes hoch über dem Meer und Freizeit. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Pittoreske Dörfer und einsame Berglandschaften

Fahrt nach Gerace, eines der schönsten Dörfer Italiens und Spaziergang durch den pittoresken Ort.  Gerace erlebte seine höchste Blütezeit unter der Herrschaft der Normannen und ist heute noch  für seine Keramik bekannt. Besonders sehenswert ist die Kirche Santa Maria del Mastro, der normannische Dom und die Piazza San Francesco, an der sich drei Kirchen unterschiedlicher Epochen befinden. Weiterfahrt nach Stilo und Besichtigung der „Cattolica”, einer Pilgerstätte für Kenner byzantinischer Architektur. Außerdem sind der mittelalterliche Dom und die Ruinen des Klosters von San Domenico sehenswert, in dem der Philosoph Tommaso Campanella lebte. Weiterfahrt durch die einsame Gebirgslandschaft nach Serra S. Bruno, wo sich die weitläufige Kartause befindet, die nach dem heiligen Bruno, der seine Mönche zu strenger Schweigsamkeit verpflichtete,  benannt ist.  Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Naturschutzpark Sila Grande

Heute führt Ihr Weg zum Sila-Gebirge, einem Naturschutzpark mit dem ausgedehntesten Waldgebiet Süditaliens auf einer Hochebene von 1.200 -1.400 m. Gelegenheit zu einem rustikalen Picknick im Naturschutzgebiet. Auf Wunsch Besuch eines Landgutes, das in der Herstellung von typischen Sila-Produkten tätig ist. Unter anderem werden Käse und landestypische Wurstwaren hergestellt. Natürlich ist auch eine Kostprobe der würzigen Köstlichkeiten vorgesehen. Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

8. Tag: Arrividerci!

Je nach Flugzeit rechtzeitiger Transfer zum Flughafen von Lamezia Terme und Rückflug. Arrivederci, auf Wiedersehen!

 

Dieses Programm ist ein Vorschlag für eine mögliche Gruppenreise; Änderungen und/oder Ergänzungen jeder Art sind selbstverständlich möglich.

 

Teile das

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!