Die höchsten Dünen der Welt, bewegende Geschichte am Waterberg, spannende Pirschfahrten per Boot und in offenen Geländewagen, unendlicher Tierreichtum im weltbekannten Chobe Nationalpark und das Weltwunder Viktoria Wasserfälle; auf dieser Reise erleben Sie Afrika pur. Tauchen Sie ein in das „wahre“ Afrika und lassen Sie sich berühren von der Vielfalt der wunderschönen Länder Namibia, Botswana und Zimbabwe.

Höhepunkte dieser Reise

Namibia

  • Hauptstadt Windhoek
  • Dünenmeer am Sossusvlei & Sesriem Canyon
  • Koloniale Architektur in Swakopmund
  • Waterberg Plateau Park
  • Rundu – Im Traditionsland Land der Kavango
  • Bwabwata National Park

Botswana

  • Vogel- und wildreicher Chobe National Park

Zimbabwe

  • Weltwunder Viktoria Wasserfälle

Reiseroute

Namibia – Windhoek – Sossusvlei – Swakopmund – Waterberg – Rundu – Divundu – Mahango Nationalpark – Katima Mulilo – Botswana – Ngoma Bridge – Kasane – Chobe National Park –Zimbabwe – Viktoria Wasserfälle

 

1. Tag: Abflug nach Afrika

Am Abend Abflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek. Nachtflug.

2. Tag: Herzlich Willkommen in Namibia

Am frühen Morgen Ankunft in Windhoek/Namibia. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter erwartet Sie bereits und es geht direkt nach Windhoek. Hier erkunden Sie bei einer kleinen Rundfahrt die Stadt, welche von drei Gebirgsketten – den Auas Bergen, den Eros Bergen und dem Khomas Hochland – umgeben ist. Interessante historische Gebäude sind die Christuskirche, der Tintenpalast und die Alte Feste. Anschließend Fahrt zu Ihrem Hotel, wo Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

3. Tag: Die unendliche Weite der Namib Wüste

Nach dem Frühstück verlassen Sie Windhoek in südlicher Richtung und fahren über Rehoboth zum Sossusvlei. Sie durchqueren das flache, plateauähnliche Hochland der Naukluft Berge. Eindrucksvolle, fast vertikal herabfallende Schluchten trennen das Nauklufthochland vom südlich angrenzenden Hochplateau, während im Nordwesten und Westen die höchsten Gipfel des Naukluftgebirges fast 1.950 m hoch aufragen. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge, wo Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung steht. Genießen Sie hier zwei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück. Am Abend erwartet Sie der schönste Sternenhimmel der südlichen Erdhalbkugel.

4. Tag: Zu den höchsten Dünen der Welt

In den frühen Morgenstunden Abfahrt zum berühmten Sossusvlei. Die ersten 60 km bis zum Parkplatz legen Sie in Ihrem Reisebus zurück und mit allradbetriebenen Fahrzeugen geht es die letzten fünf Kilometer in das Herz der Dünenlandschaft. Das Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 Meter hohen Dünen eingeschlossen wird. Von den Dünen hat man einen fast unwirklich schönen Blick über die Namib Wüste. Hier können Sie eine ausgiebige Wanderung unternehmen und/oder eine der Dünen besteigen.

Auf dem Rückweg zur Lodge halten Sie am Sesriem Canyon; Gelegenheit zu einer leichten Wanderung zum Canyon-Grund (leicht, ca. 20 Min). Hier hat sich der Tsauchab Fluss ein bis zu 30 m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchten Phase der Namib ablagerten. Am frühen Nachmittag Rückfahrt zur Lodge. Möglichkeit zu einer Rundfahrt in offenen Geländefahrzeugen auf dem Gelände der Lodge. Der Anblick der versteinerten Dünen bei Sonnenuntergang streichelt die Seele und berührt das Herz.

5. Tag: Kolonialgeschichte in Swakopmund

Ihre Reise führt Sie nun weiter über Solitaire, dem Ghaub und Kuiseb Pass und entlang der endlosen Geröllflächen der zentralen Namib nach Swakopmund. Bei einer kleinen Stadtrundfahrt erkunden Sie mit Ihrem Reiseleiter das kleine Städtchen, in dem noch vieles „typisch deutsch“ ist, wie z.B. die Schwarzwälderkirsch Torte im beliebten Café Anton. Swakopmund hatte während der deutschen Kolonialzeit als Hafen große Bedeutung, auch wenn die Küstengewässer eigentlich zu flach waren, eine geschützte Bucht fehlte und die Brandung zu stark war. Auch heute noch spürt man den Einfluss der deutschen Kolonialzeit sehr deutlich – vor allem die Gebäude, welche aus dieser Zeit stammen, erinnern daran. Zwei Übernachtungen mit Frühstück.

6. Tag: Robben, Delfine und Austern

Am Morgen fahren Sie zur 30 km südlich gelegenen Hafenstadt Walvis Bay. Die von Wüste und Meer eingeschlossene Stadt wurde erst im Jahre 1994 von Südafrika an Namibia zurückgegeben. Hier nehmen Sie an einer ca. 4-stündigen Bootsfahrt teil. In der 11.000 ha großen Lagune können Sie Sonnenfische und viele Meeresvögel beobachten und sehr wahrscheinlich werden Delfine und Robben das Boot begleiten. Mit ein wenig Glück sehen Sie ebenfalls Buckel- und Glattwale sowie Lederschildkröten. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt; es werden südafrikanischer Schaumwein, frische namibische Austern und andere Häppchen serviert; ein Erlebnis ganz besonderer Art. Am Mittag Rückkehr nach Swakopmund, wo Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht.

7. Tag: Spuren der Vergangenheit am Waterberg

Es erwartet Sie heute die Fahrt über Karibib, Usakos, Omaruru und Otjiwarongo zum wunderschön gelegenen Waterberg Plateau Park. Das Plateau mit seinen orangefarbenen Klippen erhebt sich unerwartet über die Savanne und ist die Heimat von vielen Wildtieren, inklusive vieler vom Aussterben bedrohter Tierarten. Wenn zeitlich möglich kurze Besichtigung des Friedhofs mit Gräbern der Opfer der großen Schlacht zwischen den Herero und der deutschen Schutztruppe. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

8. Tag: Der „Rote Zaun“

Wer mag kann am frühen Morgen eine Wanderung über die fünf Vegetationsstufen des markanten Waterberg Sandsteinplateaus unternehmen. Anschließend Frühstück und Weiterfahrt durch das Hereroland bis an den Veterinärzaun, dem sogenannten „Roten Zaun“, an dem der Transport von Fleisch- und Tierprodukten wegen der strengen Ausfuhrbestimmungen kontrolliert wird. Nach einer Maul- und Klauenseuche in den sechziger Jahren wurde der nördliche Teil Namibias von der aktiven Landwirtschaft im zentralen und südlichen Teil des Landes getrennt. Wenn Sie diesen Zaun überquert haben, befinden Sie sich schlagartig im traditionellen Afrika und die Landschaft verändert sich radikal. Am späten Nachmittag erreichen Sie Rundu, wo Sie direkt am Okavango Fluss an der Grenze zu Angola übernachten. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

9. Tag: Im Caprivi-Zipfel

Heute geht es weiter Richtung Caprivi-Zipfel. Dieser schmale Streifen ist ein Relikt aus der Kolonialzeit. Er wurde vom deutschen Kommissariat im 19. Jahrhundert an das damalige Südwest-Afrika angefügt, um eine Verbindung nach Ostafrika zu schaffen. Am Nachmittag erleben Sie eine spannende Wildbeobachtungsfahrt per Boot oder offenem allradgetriebenen Geländewagen. Besucht wird der vogel- und wildreiche Mahango National Park. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

10. Tag: Grenzübergang nach Botswana

Heute steuern Sie den Chobe Nationalpark in Botswana an. Die Fahrt führt zunächst nach Ngoma Bridge, der Grenze zu Botswana und weiter nach Kasane, wo sich die vier Länder Namibia, Botswana, Zambia und Zimbabwe und auch die beiden Flüsse Chobe und der gewaltige Zambezi treffen. Hier erleben Sie ein phantastisches Safari-Abenteuer mit Pirsch- und Bootsfahrten, die von lokalen Guides und Naturkennern geführt werden. Zwei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück.

11. Tag: Auf Safari im wildreichen Chobe Nationalpark

Der ganze Tag ist den Tierbeobachtungen im Chobe Nationalpark gewidmet. Der Park wurde 1968 gegründet und nach dem Chobe Fluss benannt, der die Nordgrenze bildet. Riesige Büffelherden ziehen durch die Sümpfe und Giraffen, Impalas, Riedböcke, Kudus und Litchi-Moorantilopen sind im Park zahlreich vertreten. Fleischfresser, wie Löwe und Leopard durchstreifen das ganze Gebiet, Warzenschweine und Paviane gibt es im Überfluss, Flusspferde und Krokodile bewohnen die Gewässer und das Vogelleben ist sehr artenreich. Der Chobe fließt durch einen Landstrich, in dem 450 verschiedene Vogelarten verzeichnet sind. Am Morgen unternehmen Sie eine ca. 3stündige Fahrt in offenen Geländewagen in den Park. Am Nachmittag gewinnen Sie von Booten aus einen Eindruck von diesem wundervollen Tierparadies. Mit seinen 1.160 km² enthält der Chobe National Park eine der größten Wildtierkonzentrationen Afrikas und ist die Urheimat der Afrikanischen Elefanten. Diese zu beobachten ist ganz bestimmt der Höhepunkt Ihrer Safari.

12. Tag: Weltwunder Viktoria Fälle in Zimbabwe

Frühe Abfahrt aus Kasane und Fahrt zur nahe gelegenen Grenze nach Zimbabwe. Von hier aus geht es direkt zu den weltberühmten Viktoria Wasserfällen. Eines der großartigsten Naturschauspiele der Welt ist der Anblick des atemberaubenden „Mosi-oa-Tunya-Wasserfalls“, was „donnernder Rauch“ bedeutet. Die 1.700 Meter langen Wasserfälle, die etwa 100 Meter in die Tiefe stürzen sind ein einzigartiges Erlebnis. Anschließend haben Sie Gelegenheit zu einem kleinen Bummel über den örtlichen Holzschnitzermarkt, um letzte Souvenirs zu erwerben. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

13. Tag: Abschied von Afrika

Nach einem letzten gemütlichen Frühstück rechtzeitiger Transfer zum Flughafen von Viktoria Falls. Verabschiedung durch Ihren Reiseleiter und Rückflug via Windhoek oder Johannesburg nach Frankfurt. Nachtflug.

14. Tag: Willkommen daheim

Am frühen Morgen Ankunft in Frankfurt und Ende einer wunderschönen Reise.

 

Dieses Programm ist ein Vorschlag für eine mögliche Gruppenreise; Änderungen und/oder Ergänzungen jeder Art sind selbstverständlich möglich.

 

Teile das

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!