Abenteuer Afrika

Dreiländerreise Namibia/Botswana/Zimbabwe

Katrina goes to Afrika

 

Spannende Pirschfahrten per Boot und in offenen Geländewagen, unendlicher Tierreichtum im weltbekannten Chobe Nationalpark und das Weltwunder Viktoria Wasserfälle; auf dieser Reise erleben Sie Afrika pur. Tauchen Sie ein in das „wahre“ Afrika und lassen Sie sich berühren von der Vielfalt der wunderschönen Länder Namibia, Botswana und Zimbabwe.

 

Reiseroute

Frankfurt – Namibia – Windhoek – Waterberg – Rundu – Divundu – Katima Mulilo – Botswana – Ngoma Bridge – Kasane – Chobe National Park –Zimbabwe – Viktoria Wasserfälle – Frankfurt

 

Reiseprogramm:

1. Tag: Freitag, 11.10.2019 Das Abenteuer Afrika beginnt

Anreise zum Flughafen Frankfurt per Rail & Fly. Am Abend Abflug mit South African Airways. Lehnen Sie sich zurück, schließen Sie die Augen und freuen Sie sich auf das spannende Abenteuer Afrika. Nachtflug via Johannesburg.

2. Tag: Samstag, 12.10.2019 Herzlich Willkommen in Namibia

Am Vormittag Ankunft in Windhoek/Namibia. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter erwartet Sie bereits und es geht direkt nach Windhoek. Die Hauptstadt Namibias ist von drei Gebirgsketten – den Auas Bergen, den Eros Bergen und dem Khomas Hochland – umgeben. Interessante historische Gebäude sind die Christuskirche, der Tintenpalast und die Alte Feste. Nach einer kurzen Rundfahrt steht Ihnen der Rest des Tages zur Akklimatisierung zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen im Hotel und Übernachtung, vorgesehen im Hotel Thule.

2. Tag: Sonntag, 13.10.2019 Das Waterberg-Plateau

Nach dem Frühstück gemütliche Fahrt über Okahandja zum Waterberg Plateau. Okahandja ist noch immer das wichtigste traditionelle Zentrum der Herero. Auf dem dortigen Friedhof liegen ihre großen Führer begraben, zu deren Gedenken hier alljährlich im August der traditionelle Herero-Tag abgehalten wird.
Am frühen Nachmittag erreichen Sie den Waterberg, einen markanten Tafelberg, der mit seinen orangefarbenen Felsen die Savanne imposant überragt. Der Waterberg bildet das Zentrum der Omaheke und liegt 300 Kilometer nördlich von Windhoek. Das Landschaftsbild ist geprägt durch die verschiedensten Charakteristika der Savanne und vermittelt so einen recht monotonen Eindruck. So bestimmen auch hier Akazien-Büsche und Kameldornbäume das Bild der Landschaft.
Abendessen und Übernachtung am Waterberg, vorgesehen Waterberg Wilderness Lodge oder Gästefarm Dornhügel.

4. Tag: Montag, 14.10.2019 Der „Rote Zaun“

Weiterfahrt durch das Hereroland bis an den Veterinärzaun, dem sogenannten „Roten Zaun“,  an dem der Transport von Fleisch- und Tierprodukten wegen der strengen Ausfuhrbestimmungen kontrolliert wird. Nach einer Maul- und Klauenseuche in den sechziger Jahren wurde der nördliche Teil Namibias von der aktiven Landwirtschaft im zentralen und südlichen Teil des Landes getrennt. Wenn Sie diesen Zaun überquert haben, befinden Sie sich schlagartig im traditionellen Afrika und die Landschaft verändert sich radikal. Am späten Nachmittag erreichen Sie Rundu,  wo Sie direkt am Okavango Fluss an der Grenze zu Angola übernachten. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück, vorgesehen Hakusembe River Lodge.

5. Tag: Dienstag, 15.10.2019 Lebensart und Traditionen der namibischen Bevölkerung

Nach dem Frühstück machen Sie eine einmalige kulturelle namibische Erfahrung. Sie besuchen einen öffentlichen Markt, um die Lebensart und Traditionen der namibischen Bevölkerung kennenzulernen.
Rundu ist die Hauptstadt der Region Kavango im Nordosten von Namibia. Die Stadt ist verglichen mit anderen namibischen Städten wesentlich authentischer afrikanisch und besitzt ein lebendiges Marktleben mit zahlreichen Markthallen und Straßenmärkten, die neben Fisch und anderen Lebensmitteln der Fischer und Bauern auch afrikanisches Kunsthandwerk der Kavango-Holzschnitzer anbieten.
Gegen Mittag erreichen Sie die Mahangu Safari Lodge. Der restliche Tag steht Ihnen am Okavango Fluss zur freien Verfügung. Beim Sundowner auf der Terrasse der Lodge können Sie mit ein bisschen Glück den Flusspferden beim Baden zuschauen. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Mittwoch, 16.10.2019 Der Mahango Wildpark

Nach einer wunderschönen Frühstücks-Bootsfahrt ist dieser Vormittag der Tierbeobachtung im 24.500 ha großen Mahango Wildpark gewidmet und somit der Einstieg in die Welt der Naturparks im südlichen Afrika. Der Mahango Nationalpark wurde 1986 gegründet und ist wohl der kleinste unter den vielen Nationalparks Namibias. Trotz der geringen Größe gibt es hier fast alle Wildarten zu sehen. Seine Fluss-Auen, Papyrussümpfe und die mit Mopanebäumen bewachsenen Ebenen sind der ideale Lebensraum für alle Arten von Wild und jede Menge Vögel. Neben Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Leoparden und Sumpfantilopen kann man auch seltene Vogelarten erspähen, darunter Fischadler, Klunkerkraniche, Sattelstörche, Eisvögel und Weißstirnweber.Bemerkenswert sind die vielen sehr großen Affenbrotbäume (Baobabs) im Park. Der Afrikanische Affenbrotbaum gehört zu den bekanntesten und charakteristischsten Bäumen Afrikas. Am Nachmittag Rückkehr zu Ihrer Lodge. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Donnerstag, 17.10.2019 Im Caprivi-Zipfel

Am Morgen geht es weiter Richtung Caprivi-Zipfel. Dieser schmale Streifen ist ein Relikt aus der Kolonialzeit. Er wurde vom deutschen Kommissariat im 19. Jahrhundert an das damalige Südwest-Afrika angefügt, um eine Verbindung nach Ostafrika zu schaffen. Er erstreckt sich ca. 200 km zwischen dem Okavango im Westen und dem Kwando im Osten, im Süden grenzt er an Botswana, im Norden an Angola. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre wunderschöne Lodge, die direkt am Zambezi liegt. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück, vorgesehen in der Zambezi Mubala Lodge.

8. Tag: Freitag, 18.10.2019 Ruhetag im Naturparadies

Sie verbringen den heutigen Tag am Ufer eines friedlichen Wasserschutzgebiets. Die Zambezi Mubala Lodge liegt unter hohen Bäumen in einem Paradies für Natur- und Vogelliebhaber. Jedes Jahr halten hier farbenfrohe, fröhlich flatternde Scharlachspinte Einzug, die Kolonie am Ufer des mächtigen Sambesi-Flusses ist eine der größten im südlichen Afrika. Am Nachmittag können Sie zum Sonnenuntergang eine stimmungsvolle Bootsfahrt unternehmen und in die farbenfrohe Wasser- und Tierwelt des Sambesi eintauchen.

9. Tag: Samstag, 19.10.2019 Grenzübergang nach Botswana

Heute steuern Sie den Chobe Nationalpark in Botswana an. Die Fahrt führt zunächst nach Ngoma Bridge, der Grenze zu Botswana und weiter nach Kasane, wo sich die vier Länder Namibia, Botswana, Zambia und Zimbabwe und auch die beiden Flüsse Chobe und der gewaltige Zambezi treffen. Hier erleben Sie ein phantastisches Safari-Abenteuer. Zwei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück, vorgesehen im Zovu Elephant Camp.

10. Tag: Sonntag, 20.10.2019 Auf Safari per Boot im wildreichen Chobe Nationalpark

Der ganze Tag ist den Tierbeobachtungen im Chobe Nationalpark gewidmet. Der Park wurde 1968 gegründet und nach dem Chobe Fluss benannt, der die Nordgrenze bildet. Riesige Büffelherden ziehen durch die Sümpfe und Giraffen, Impalas, Riedböcke, Kudus und Litchi-Moorantilopen sind im Park zahlreich vertreten. Fleischfresser wie Löwe und Leopard durchstreifen das ganze Gebiet, Warzenschweine und Paviane gibt es im Überfluss, Flusspferde und Krokodile bewohnen die Gewässer und das Vogelleben ist sehr artenreich. Der Chobe fließt durch einen Landstrich, in dem  450 verschiedene Vogelarten verzeichnet sind. Am Morgen mit offenen Geländefahrzeugen und am Nachmittag per Boot gewinnen Sie einen Eindruck von diesem wundervollen Tierparadies. Mit seinen 1.160 km² enthält der Chobe National Park eine der größten Wildtierkonzentrationen Afrikas und ist die Urheimat der Afrikanischen Elefanten. Diese zu beobachten ist ganz bestimmt einer der Höhepunkte Ihrer Safari.

11. Tag: Montag, 21.10.2019 Weltwunder Viktoria Fälle in Zimbabwe

Frühe Abfahrt aus Kasane und Fahrt zur nahe gelegenen Grenze nach Zimbabwe. Von hier aus geht es direkt zu den weltberühmten Viktoria Wasserfällen. Eines der großartigsten Naturschauspiele der Welt ist der Anblick des atemberaubenden „Mosi-oa-Tunya-Wasserfalls“, was „donnernder Rauch“ bedeutet. Die 1.700 Meter langen Wasserfälle, die etwa 100 Meter in die Tiefe stürzen sind ein einzigartiges Erlebnis. Anschließend haben Sie Gelegenheit zu einem kleinen Bummel über den örtlichen Holzschnitzermarkt, um letzte Souvenirs zu erwerben. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück, vorgesehen in der Ilala Lodge.

12. Tag: Dienstag, 22.10.2019 Abschied von Afrika

Nach einem letzten gemütlichen Frühstück rechtzeitiger Transfer zum Flughafen von Viktoria Falls. Verabschiedung durch Ihren Reiseleiter und Rückflug via Johannesburg nach Frankfurt. Nachtflug.

13. Tag: Mittwoch, 23.10.2019 Willkommen daheim

Am frühen Morgen Ankunft in Frankfurt. Rückfahrt zu Ihren Ausgangsorten per Rail & Fly. Ende einer wunderschönen Reise.

 

Prospekt Dreiländerreise Namibia, Botswana, Zimbabwe