Kunst und Kultur existiert im südlichen Afrika schon seit Tausenden von Jahren.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Buschmannzeichnungen, Felsmalereien und -gravuren der San, die je nach Standort unterschiedliche Stile aufweisen. Viele der in Südafrika heimischen Stämme entwickelten mit der Zeit eigene künstlerische Ausdrucksformen. Mit der Zeit der Apartheid und den damit einhergehenden Restriktionen und Zensierungen wurde die „schwarze Kunst“ zunehmend in den Hintergrund gedrängt: Kritische Künstler erhielten Auftrittsverbote unter Strafandrohung, die Werke zahlreicher Schriftsteller durften nicht mehr verlegt werden. Nach dem Ende der Apartheid erfolgte Schritt für Schritt eine Rückbesinnung auf die kulturelle Identität der Völker Südafrikas, die man unter dem Stichwort „African Renaissance“ zusammenfasst. Seit den 1990ern werden besonders Projekte gefördert, die sich auch mit dem afrikanischen Erbe des Landes auseinandersetzen. Aufgrund dieses Engagements ist es heute möglich, dass südafrikanische Künstler sich und ihre Kunst weiterentwickeln und einem größeren und internationalen Publikum präsentieren können.

Tag 1: Abflug nach Südafrika

Am Abend Direktflug z.B. mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS nach Johannesburg. Nachtflug.

 

Tag 2: Willkommen in Südafrika

Ankunft in Johannesburg am frühen Morgen und Begrüßung durch die örtliche deutschsprachige Reiseleitung. Vom Flughafen aus unternehmen Sie bereits auf dem Weg zu Ihrem Hotel eine orientierende Stadtrundfahrt. Der Rest des Tages steht zur Akklimatisierung zur freien Verfügung. Übernachtung mit Frühstück in Johannesburg.

Tag 3: Kunst und Kulturszene in Johannesburg

Während des Tages Gelegenheit zum Besuch verschiedener Kunstgalerien, die die “schwarze/afrikanische Kunst” besonders hervorheben. Besonders erwähnenswert ist das Wits Art Museum, die Lizamore Galerie, die Johannesburg Art Gallery, Goodman und Everard Read Galerien. Außerdem Besuch des Origins Centre in der Witwatersrand Universität, welches die Entstehung des modernen Menschen zeigt. Später Besuch des Künstlerviertels im Stadtteil Maboneng (“downtown”) und, wenn möglich (abhängig davon, ob ein Workshop abgehalten wird), Besuch des William Kentridge Kunstprojektes.
Übernachtung mit Frühstück in Johannesburg.

Tag 4: Das traditionelle Leben der Kulturdörfer

Vormittags Fahrt in den Nordwesten von Johannesburg in ein knapp 50.000 Hektar großes Gebiet, das als „Cradle of Humankind“ – „Wiege der Menschheit“ – von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Kernstück des Gebiets sind eine Reihe von Höhlen aus dolomitischem Kalkgestein, die eine überaus große Konzentration von Fossilien aufweisen, sowohl von Tieren als auch von Hominiden – Frühmenschen, die vor Millionen Jahren in diese Höhlen hineingefallen sind. Sie besuchen Maropeng. In einer aufwändigen interaktiven Ausstellung ist hier die Geschichte der Menschheit anschaulich dargestellt.  Nachmittags Fahrt zum Kulturdorf Lesedi. Bei einem Rundgang gewinnen Sie einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Ndebele, Sotho, Zulu, Pedi und Xhosa Völker. Genießen Sie ein typisch afrikanisches Abendessen bei Marimba-Klängen.
Übernachtung mit Frühstück im Kulturdorf Lesedi.

Tag 5: Kunst und Kulturszene

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug nach Port Elizabeth. Begrüßung durch Ihre örtliche deutschsprachige Reiseleitung und Fahrt an die sogenannte “Sunshine Coast” via Kenton-on-Sea zum privaten Wildreservat Kariega. Ankunft zum Mittagessen. Am Nachmittag findet Ihre erste Pirschfahrt im offenen Fahrzeug unter Begleitung erfahrener und sachkundiger Ranger statt. Sie haben die Möglichkeit die “Big Five” (Löwe, Elefant, Leopard, Nashorn und Büffel) sowie Giraffen, Zebras, Antilopen, Warzenschweine und viele andere Tierarten hautnah zu erleben. Rückkehr zur Lodge nach Anbruch der Dunkelheit.
Abendessen und Übernachtung mit Frühstück.

Tag 6: Mit den Big Five auf Du und Du              

Noch vor dem Frühstück starten Sie zu einer Pirschfahrt im offenen Fahrzeug. Mit etwas Glück können Sie noch die nachtaktiven Tiere beobachten. Halten Sie die Augen offen und die Kameras stets bereit: Man weiß nie, was hinter dem nächsten Busch lauert!  Nach dem Mittagessen Möglichkeit zu einer kleinen Siesta, um sich vom frühen Aufstehen zu erholen. Nachmittags steht dann eine erneute Pirschfahrt – je nach Wasserstand der Flüsse auch eine Bootsfahrt auf dem Programm. 
Abendessen und Übernachtung mit Frühstück in der Lodge.

Tag 7: Wunderschöne Gartenroute

Nach der letzten Safariaktivität führt Sie die Fahrt heute weiter an die Gartenroute. An den traumhaft schönen Küsten wechseln steile Felsklippen mit malerischen Buchten und ausgedehnte, breite Sandstränden mit dichtem, immergrünem Regenwald ab. Dazwischen liegen kleine, romantische Seebäder. Besuch der Mündung des Storms River im Tsitsikamma, Teil des neu eingerichteten Garden Route Nationalparks. Hier erwartet Sie eine weitgehend unberührte Naturlandschaft. Dazu gehören die beeindruckenden über 800 Jahre alten Exemplare der Yellowwood-Bäume, die Teil der Kapflora sind. Ein Erlebnis für die Sinne. Weiterfahrt an Plettenberg Bay vorbei nach Knysna.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 8: Kunst und Bootsfahrt in Knynsa

Am Vormittag steht der Besuch einiger Kunstgalerien auf dem Programm. Es bieten sich z.B. das Jandreart Studio und Knysna Fine Art an. Seit den Anfängen des Tourismus in Südafrika ist Knysna einer der beliebtesten Urlaubsorte im Land. Eine Vielzahl schöner Strände, dichte einheimische Wälder, Süßwasser-Seen und die Outeniqua Berge bilden zusammen ein wahres Paradies. Am späteren Nachmittag unternehmen Sie zum Sonnenuntergang eine Bootsfahrt auf der örtlichen Lagune. Ein leckeres Abendessen an Bord wird Ihnen unterwegs serviert. Schöner könnte dieser Tag nicht ausklingen.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 9: Auf in die Karoo Wüste

Vormittags Fahrt via Wilderness und George über den Outeniqua Pass nach Oudtshoorn. Besuch des C.P. Nel Museum in der Baron van Rheede Straat. Das markante Sandsteingebäude mit seinem aufragenden Uhrenturm wurde im Jahre 1906 als Boys‘ Highschool errichtet. Heute beherbergt es ein Museum zur Stadtgeschichte von Oudtshoorn, zur Straußenzucht und zum ländlichen Leben in der Karoo. Außerdem Besuch der ArtKaroo Galerie mit Ausstellungen von Künstlern aus der Umgebung. Am späten Nachmittag nehmen Sie an einer Führung auf einer Straußenfarm teil und können sich zum Abschluss des Tages auf ein gemütliches Barbecue mit Straußenfleisch zum Abendessen freuen.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 10: Die Weingebiete Südafrikas

Weiterfahrt durch die Kleine Karoo und entlang der berühmten Route 62 bis nach Franschhoek. Nach einer Kellerführung und Weinprobe auf dem bekannten Haute Cabrière Weingut Möglichkeit zu einem kleinen Spaziergang durch Franschhoek. Hier befinden sich auch einige kleine Kunstgalerien mit Werken von afrikanischen Künstlern, die zu einem Besuch einladen. Später Weiterfahrt nach Kapstadt zu Ihrem Hotel, direkt in der Nähe der Waterfront gelegen. Kapstadt ist eine Stadt wie keine andere. Lebendig und gelassen zugleich. Oft wird sie verglichen mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 11: Ganztagesausflug zur Kaphalbinsel

Heute starten Sie nach dem Frühstück zu einem Ganztagesausflug auf die Kaphalbinsel. Die Fahrt führt Sie via Hout Bay und über den panoramareichen Chapman’s Peak Drive mit Blick auf den Noordhoek Beach bis zum Reservat am Kap. Vom Parkplatz aus Fahrt mit einer Schmalspurbahn bis zu den Aussichtspunkten am alten Leuchtturm über die Kapspitze (“Cape Point”). Der obligatorische Fototermin am Kap der Guten Hoffnung darf natürlich nicht fehlen. Nach einem Mittagessen mit Fischspezialitäten an der False Bay geht es zurück nach Kapstadt. Hier können Sie am Nachmittag gemütlich durch die Botanischen Gärten von Kirstenbosch schlendern. Später Rückkehr zum Hotel.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 12: Kunst und Kultur in Kapstadt

Vormittags unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt inklusive Auffahrt auf den Tafelberg (wetterabhängig). Nach einem Spaziergang durch die Company Gardens Besuch der Iziko South African National Kunstgalerie. Es gibt – außer den permanenten Sammlungen – stets interessante Sonderausstellungen. Nachmittags darf der Besuch des neuen Zeitz MOCAA (Museum of Contemporary Arts Africa) im Hafengelände der V&A Waterfront nicht fehlen. Per gläsernem Fahrstuhl gelangt man zu den 80 Galerien, die sich auf 7 Stockwerke verteilen. Ausgestellt sind ausschließlich Kunstwerke von afrikanischen Künstlern, wobei es permanente und Wanderausstellungen gibt. Jochen Zeitz hat dem Museum auch seine private Sammlung zur Verfügung gestellt. Abends können Sie sich auf ein traditionelles Abendessen im “Gold Restaurant” freuen.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 13: Freizeit in Kapstadt

Der Tag steht Ihnen heute für eigene Erkundungen zur Verfügung, z.B. zum Besuch weiterer Galerien und Museen. Nirgendwo im Land gibt es eine größere kulturelle Vielfalt als in der Mutterstadt Kapstadt. Die vielen historischen Gebäude und auch die Gegenwartskunst sind bemerkenswert. Die Stadt ist die Heimat der besten und bekanntesten Künstler Südafrikas. Nutzen Sie die Zeit und besuchen Sie eventuell noch die Cape Gallery oder die AVA (Association for Visual Arts). Außerdem empfehlenswert ist auch eine Wanderung auf den Tafelberg.
Übernachtung mit Frühstück.

Tag 14:  Rückflug nach Deutschland

Freizeit bis zum Flughafentransfer am frühen Nachmittag. Rückflug zurück nach Deutschland. Nachtflug.

Tag 15:  Willkommen zu Hause

Ankunft z.B. in Frankfurt am frühen Morgen und Ende Ihres Afrika-Abenteuers.

 

Dieses Programm ist ein Vorschlag für eine mögliche Gruppenreise; Änderungen und/oder Ergänzungen jeder Art sind selbstverständlich möglich.