Aktuelles

Abendrot Reisen Unterwegs in Sizilien

 

1. Tag: Abflug von Frankfurt nach Catania

Heute beginnt unsere spannende Reise auf die wunderschöne Insel Sizilien. Gut gelaunt und bester Stimmung treffen wir uns, trotz Schwierigkeiten mit der DB (Zugausfall, Verspätung), am Bahnhof in Göttingen und fahren zum Frankfurter Flughafen. Nachdem die Formalitäten erledigt sind, freuen wir uns auf einen sehr angenehmen und ruhigen Flug mit Condor. Am Flughafen Catania erwartet uns bereits unsere liebe Reiseleitung für die kommenden Tage, Enza. Da ahnen wir noch nicht, was für ein Juwel an Wissen und Herzlichkeit wir bei uns haben. Check-in in Roccalumera im Hotel, direkt am Strand gelegen.

 

2. Tag: Syrakus

Nach einer ersten kurzen Nacht in Roccalumera erwartet uns ein spektakulärer Sonnenaufgang, den wir von unserem Balkon mit direktem Meerblick beobachten können. Fischerboote, die unterwegs sind und ein paar Spaziergänger am Strand runden das Bild ab. Direkt fühlen wir uns entspannt und angekommen. Das Programm heute führt uns nach Syrakus, die einst mächtigste Griechenstadt auf Sizilien. Wir besuchen die Archäologische Zone im „Parco della Neapolis” mit unzähligen Sehenswürdigkeiten. Die Sonne ist auf unserer Seite, mit 27 Grad ist es deutlich wärmer als erwartet. Dennoch gibt es unterwegs einen kleinen Regenschauer, der nur bedingt eine Abkühlung ist. Vor dem Abendessen nutzen wir fast alle die Gelegenheit und springen ins Meer. Herrlich !

 

3. Tag: Etna und Weinprobe

„Mongibello“ bedeutet der Berg der Berge. Dieser Berg- der Etna liegt heute vor uns. Von weitem ist der höchste noch aktive Vulkan Europas mit seinen 3323 m seit unserer Ankunft fast immer zu sehen, es dauert dennoch eine ganze Weile und unzählige Kurven Auffahrt, bis man auf 2000 m angekommen ist. Dort oben hat man eine unbeschreibliche Sicht auf Catania, das Meer und die Vulkangesteinlandschaft. Von hier aus können wir entweder in einer der kleinen Bars verweilen oder mit der Seilbahn weiter hinauffahren. Enza hat uns viele interessante Details zu den Steinen und Explosionen gegeben und so spazierten wir eine Weile über diese Landschaft. Um den Berg der Berge gebührend zu begrüßen, durfte ein „Fuoco del Etna“ (übersetzt Etna-Feuer) nicht fehlen. Dieser 50% ige Schnaps ist kaum genießbar, mit seiner roten Farbe aber toll anzusehen. Anschließend kauften wir hier und da noch ein paar Souvenirs und fuhren dann weiter zu einem Agriturismo. Den abenteuerlichen Weg durch enge Bergstraßen und winzige Dörfer, meisterte unser Maurizio mit Bravour. Selten haben wir so einen versierten Busfahrer erlebt. Das ein oder andere Mal stockte uns der Atem, doch er regelte die Angelegenheit typisch sizilianisch und hupte sich so durch die Dörfer. So einfach kann es sein. Der Spaziergang zu unserem Mittagessen war etwas ausgedehnter als angenommen und so freuten wir uns auf Antipasti, Pasta und Vino rosato und Vino rosso. BUONISSIMO! Beschwingt geht es zu unserem letzten Highlight heute, nach Taormina. Was für ein wunderschönes und idyllisches Städtchen. Hier kommen alle auf ihre Kosten. Ob Shoppingbummel, ein gemütliches Glas Vino mit bester Aussicht oder eine Wanderung auf die Aussichsplattform, hier ist für jeden etwas dabei. Im Sonnenuntergang mit Blick auf den Etna, verabschieden wir uns hier und kehren ins Hotel zurück, wo wir das letzte Mal essen und unsere Koffer packen

 

4. Tag: Ciao Etna, Buongiorno Agrigento

Es geht am frühen Morgen einmal quer über die Insel. Wir verlassen das Ionische Meer und fahren durch bezaubernde Landschaften, in denen die Gegenteile nicht krasser sein könnten. Hier wechseln sich Dörfer und kahle Landschaften sowie verbrannte Felder und grüne Weinberge miteinander ab. Die bizzare Felsenlandschaft nicht zu vergessen. Die ersten drei Tage auf Sizilien waren wunderschön aber anstrengend und so herrscht nach einer Weile Ruhe im Bus. Der eine schläft, der andere genießt die Landschaft oder schwelgt bereits jetzt in Erinnerung an das Erlebte. In Agrigento kommen wir im Val dei Templi an. Hier steigt unserer örtlicher Guide Luigi ein, der uns nun diese fantastische historisch archäologische Zone näher bringt. Am Nachmittag fahren wir nach Palermo, wo wir unser Hotel für die nächsten Tage beziehen.

 

5. Tag: Palermo und Monreale

Wir sind sehr gespannt auf den heutigen Tag, sind wir nun ja in der Hauptstadt Siziliens angekommen. Wir besuchen die Capella Palatina und laufen anschließend zum Dom von Palermo. Weiterhin ist das Wetter auf unserer Seite, der blaue Himmel strahlt mit der Sonne um die Wette. Hier im Schatten bei einer köstlichen Granita al limone (halb gefrorenes Zitroneneis) und dieser Aussicht kann man erahnen, was LA DOLCE VITA bedeutet. Wir laufen über den Wochenmarkt „CAPO“ und atmen die köstlichsten Gerüche ein. Plötzlich bleibt Enza stehen und zeigt auf einen langen Esstisch mitten auf dem Markt, der für uns reserviert sein soll…. Völlig erstaunt setzen wir uns und werden im nächsten Moment bereits mit typisch sizilianischem Essen und bestem Vino versorgt. Als dann noch ein Akkordeonspieler vorbeikommt und traditionelle sizilianische Musik spielt und singt, sind wir angekommen im Urlaubsfeeling. Was für ein Fest! Am Nachmittag besuchen wir das kleine Städtchen Monreale mit einem der wunderschönsten Sehenswürdigkeiten – der Dom ist hier einfach wie gemalt. Zum Abschluss können wir entscheiden, ob wir mit Enza noch eine Besichtigung machen oder zurück ins Hotel fahren. Ab dann ist freie Zeit in Palermo. Hier kann man bummeln gehen, auf eigene Faust die Stadt weiter erkunden oder einfach entspannen und „Leute beobachten“.

 

6. Tag: La Vista sul mare – Die Aussicht aufs Meer

Den heutigen Tag verbringen wir ganz entspannt. Vormittags besuchen wir das malerische Städtchen Cefalù mit einem Mittagessen mit Meerblick und vielen spannenden Informationen von unserer Enza. Sie kennt nicht nur ihre Insel im Allgemeinen gut, sondern kann uns zu jedem Städtchen tolle Fakten und Geschichten erzählen. Hier können wir auch einmal mit den Füßen ins Meer gehen und den anhaltenden Sommer genießen. Den Rest des Tages können wir alle entspannen oder noch einmal shoppen gehen.

 

7. Tag: Ein Panorama, wie auf einer Postkarte

Erice liegt auf 750 m Höhe und die Auffahrt bietet ein einmaliges Panorama. Dort oben angekommen, besichtigen wir das kleine Städtchen und haben anschließend Zeit etwas zu bummeln. Von oben können wir bereits die Salz Salinen sehen, zu denen wir dann fahren. Als Überraschung erwartet uns hier in einem entzückenden Restaurant mitten in den Salinen ein üppiges Mittagessen. Wieder begegnet uns „La Dolce Vita“, Sizilien ist eine absolute Genießer-Insel. Bester Stimmung verabschieden wir uns hier und fahren nach Segesta, um uns dort den Tempel anzuschauen. Die Landschaft ist hier einmal mehr traumhaft anzuschauen. Wir essen ein letztes Mal gemeinsam im Hotel und packen unsere Koffer.

 

8. Tag: Einmal um die ganze Welt …

Es geht heute Morgen wieder zurück nach Catania. Auf der etwa 3-stündigen Busfahrt erzählt Enza uns immer noch neue Dinge über die Insel, die Geschichte und Land und Leute. Was für ein Wissen sie hat, beeindruckt uns einmal mehr. In Catania angekommen gibt es einen kurzen Stadtrundgang und etwas freie Zeit zum bummeln. Im Anschluss fahren wir zu einem Orangengut in der Nähe der Stadt, wo uns unser Gastgeber zu Mittagessen, Vino und Espresso erwartet. Glückselig und gut gestärkt können wir jetzt den Heimflug antreten. Traurig sind wir, dass diese Tage auf dieser wunderschönen Insel so schnell vorbeigegangen sind. Traurig auch, dass wir Enza und Maurizio zurücklassen. Aber umso glücklicher, diese tolle Insel mit ihren Gegensätzen, positiven und negativen Seiten, so gut kennengelernt zu haben. Wir kommen wieder, keine Frage! „Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld, dass man keine Liebe und kein Glück versäumt. Viele fremde Länder seh’n, auf dem Mond spazieren geh’n, davon hab‘ ich schon als kleiner Bub geträumt.“

Sandra Unterwegs in Südafrika

Traumhafte Landschaften, Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung, atemberaubende Sonnenuntergänge…