Seite auswählen
Erleben Sie die Orte der Bibel. Entdecken Sie die großartigen
biblischen Landschaften und die Wirkungsstätten des Jesus von Nazareth!

 

1. Tag: Flug nach Jordanien

Flug mit z.B. Lufthansa von Frankfurt nach Amman. Nach der Ankunft Empfang durch Ihre örtliche deutschsprachige Reiseleitung und Fahrt nach Madaba. Hotelbezug für eine Nacht.

2. Tag: Madaba – Berg Nebo – Petra

Heute besuchen Sie zunächst die St. Georgskirche, in der Sie eine Palästinakarte aus Mosaik, die in den Jahren 560 bis 565 entstanden ist, finden. Danach geht es zum Berg Nebo. Hier zeigte Gott Mose „das ganze Land“, das den Nachkommen verheißen war. Wie zu Moses Zeiten ist auch heute der Blick vom Berg Nebo großartig. Bei klarer Sicht können Sie die Türme der Stadt Jerusalem erkennen. Auf Wunsch Andacht in der Kirche auf dem Berg Nebo. Auf landschaftlich beeindruckender Strecke fahren Sie weiter über die „Königsstraße“ durch das Wadi Mujib in Richtung Petra. Möglichkeit zum Mittagessen am Rande des Canyon al-Mujib. Besichtigung von Klein-Petra, einem bedeutenden Karawanenrastplatz auf der Handelsroute zwischen Mittelmeer und Rotem Meer. Sie besichtigen den Tempel im Siq el-Barid. Anschließend Weiterfahrt nach Wadi Mousa. Hotelbezug für zwei Nächte.

3. Tag: Petra

Am Morgen Besichtigung von Petra. Petra gehört zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern der Region. Ganz aus dem rosaroten Fels der Berge haben die Nabatäer ihre Stadt heraus gemeißelt und so ein Meisterwerk geschaffen. Sie reiten mit Pferden oder gehen zu Fuß bis zum Eingang des Siq und durch die Schlucht bis zum Khazne Faraun (Schatzhaus des Pharao). Von dort weiter zum Theater griechischen Ursprungs. Vom Theater führt eine Treppe hinauf zu den hellenistisch beeinflussten Königsgräbern im Jebel Khubta. Anschließend sehen Sie Quasr al-Bint Faraun (Schloss der Pharaonentochter). Seitlich des Schlosses liegt Al-Habis (das Gefängnis) mit Stufenaufgang. Der Blick vom Gipfel, auf dem eine Kreuzritterburg stand, ist grandios. Wer möchte kann bis zum 1.100 m hoch gelegenen Opferplatz Zibb Atuf aufsteigen. Abstieg über die östliche Farasa-Schlucht. Sie sehen das Löwenrelief, das Gartengrab, das bunte Triklinium und weitere nabatäische Anlagen. Über die Reste einer byzantinischen Mauer gelangen Sie zum Cardo Maximus und über die Hauptstraße wieder zurück zum Theater. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

4. Tag: Wadi Rum – Aqaba

Heute führt Ihre Reise in Richtung Süden zum Wadi Rum. Eine faszinierende Wüstenlandschaft aus goldenen Sanddünen, bizarren Bergen aus Granit und Sandstein, tief eingeschnittenen, ausgetrockneten Flusstälern und schroffen Felsen erwarten Sie. Mit dem Jeep fahren Sie zur Besichtigung der Felszeichnungen. Nach einer Teepause bei den Beduinen geht es weiter nach Aqaba. Jordaniens einzige Stadt am Roten Meer nimmt an Größe und Bedeutung ständig zu. Als Badeort hat Aqaba seinen Ruf wegen der Farbenpracht der Korallenriffe erhalten. Transfer zum Hotel mit Bezug der Zimmer für eine Nacht. Nachmittags Möglichkeit zu einer Bootsfahrt auf einer Yacht mit Möglichkeit zum Schnorcheln im Roten Meer.

5. Tag: Grenzübertritt nach Israel – Negev Wüste – Totes Meer – Massada – Bethlehem

Nach dem Frühstück steht zunächst der Grenzübertritt nach Israel auf dem Programm. Auf israelischer Seite fahren Sie dann durch die Negev-Wüste, vorbei an den Salzsäulen von Lot, zum Toten Meer. In Ein Bokek legen Sie eine Badepause ein, um die Tragfähigkeit des mit 33 % Mineralien angereicherten Wassers erleben zu können. Anschließend Fahrt zur Felsenfestung Massada, ein an allen Seiten abschüssiges Hochplateau (441 m über dem Toten Meer). Auffahrt mit der Seilbahn. Eine beeindruckende Felsenfestung mit den von Herodes d. Gr. gebauten Einrichtungen wie Palast in drei Stufen, Synagoge, Sauna usw. erwartet Sie. Die Geschichte Massadas, welche die Zeloten in verzweifelter Gegenwehr gegen die Einnahme der Römer verteidigten, ist beeindruckend. Nach der Besichtigung Abfahrt mit der Seilbahn. Entlang des Toten Meeres fahren Sie durch die Wüste Judäa hinauf nach Bethlehem. Hotelbezug für zwei Nächte. Nach dem Abendessen Orientierungsrundgang durch Bethlehem.

6. Tag: Hirtenfelder – Hl. Messe – Geburtskirche

Der Tag beginnt heute mit einer Hl. Messe auf den Hirtenfeldern. Anschließend Besichtigung der Geburtskirche mit der Grotte, in der ein 14-zackiger Silberstern die Geburtsstelle Jesu anzeigt. Besuch einer Schnitzer-Werkstatt mit Mittagspause. Nachmittags Besuch des  paläst.-chr. Projekt „ Zelt der Völker“ bei Bethlehem. Nach dem Abendessen Möglichkeit zum Gespräch mit „Kairos Palästina“. Kairos Palästina ist eine Arbeitsgruppe kirchlich engagierter Personen, die tief besorgt über den ungelösten Konflikt in Israel / Palästina sind. Sie haben Verständnis für die Sehnsucht des jüdischen Volkes nach einem Ort der Sicherheit nach Jahrhunderten der Verfolgung und der drohenden Ausrottung. Sie hören aber auch die palästinensische Stimme, die eindringlich sagt: „Es war Unrecht, dass wir aus dem Land vertrieben worden sind“ (Kairos-Dokument Palästina 2.3.2*).

7. Tag: Fahrt nach Jerusalem – Zionsberg

Nach dem Frühstück Fahrt nach Jerusalem und Rundgang auf der Altstadtmauer. Zu Fuß geht es weiter zur Benediktiner-Abtei „Dormitio“ auf dem Zionsberg. Besichtigung der Dormitio-Kirche, des in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden “Saal des Letzten Abendmahles“ und des „Grab von König David“. Danach Zeit zur freien Verfügung im Basar. Hotelbezug für zwei Nächte.

8. Tag: Jerusalem – Klagemauer – Tempelberg – Via Dolorosa – Grabeskirche

Am Morgen spazieren Sie zu Fuß zur Klagemauer (Westmauer), wo sich orthodoxe Juden zum Gebet versammeln. Anschließend gehen Sie  hinauf auf den Tempelberg mit der El-Aksa-Moschee und dem Felsendom (derzeit nur von außen zu besichtigen). Von dort gelangen Sie zur St.-Anna-Kirche, eine der ältesten Kreuzfahrerkirchen im Hl. Land mit dem unmittelbar daneben liegenden Bethesda-Teich. Mittagspause im Bazar. Am Nachmittag folgen Sie der Via Dolorosa, dem Leidensweg Jesu Christi, bis zur Grabeskirche. Um 17.00 Uhr Hl. Messe in der Kreuzfahrerkapelle der Grabeskirche. Nach dem Abendessen Gespräch mit einem israelischen Friedensaktivisten im Hotel.

9. Tag: Fahrt zum Ölberg – Wadi Qelt – Jericho – See Genezareth

Abfahrt zunächst zum Ölberg mit Blick auf die Hl. Stadt, die Ihnen im Morgenlicht zu Füßen liegt. Besichtigung der “Vater-unser“-Kirche. Zu Fuß geht es weiter zur Kapelle Dominus Flevit „Der Herr weinte“ und anschließend zum Garten Gethsemane mit den uralten Olivenbäumen und der Kirche der Nationen. Anschließend Weiterfahrt zum Wadi Qelt und Wanderung entlang des Wadis zum griechischen St. Georgskloster (Dauer ca. 2,5 Std). Besichtigung des Klosters, das wie ein Schwalbennest in den Felsen gebaut ist. Weiterfahrt nach Jericho mit Rundfahrt, während der Sie den Zachäusbaum sehen. Durch das Jordantal fahren Sie anschließend zum See Genezareth. Transfer zum vorgesehenen Kibbuz mit Zimmerbezug für drei Nächte.

10. Tag: Heilige Stätten am See Genezareth – Bootsfahrt auf dem See Genezareth

Nach dem Frühstück zunächst Feier der Hl. Messe in Tabgha am Ufer des See Genezareth (Dalmanuta Point). Anschließend Besichtigung der Brotvermehrungskirche und der in unmittelbarer Nähe befindlichen Primatskapelle „Mensa Domini“. Besichtigung von Kapernaum, der „Stadt Jesu“. Dort sehen Sie die Reste einer Synagoge und die Ausgrabungen am Haus von Simon Petrus. Mittagspause am See (Möglichkeit zum Verkosten von Petrusfisch). Anschließend Fahrt zum Berg der Seligpreisungen „Ort der Bergpredigt“. Sie besichtigen die Gedächtniskirche, die inmitten einer schönen Gartenanlage liegt. Zu Fuß spazieren Sie dann wieder hinunter zum See. Mit einer Bootsfahrt auf dem See Genezareth geht es zurück zu Ihrer Unterkunft.

11. Tag: Magdala – Banias-Wasserfall – Golan – Vortrag im Kibbuz

Heute steht zunächst der Besuch von Magdala mit Besichtigung der Ruine einer Synagoge auf dem Programm. Danach Weiterfahrt durch das fruchtbare Hule-Tal nach Banjas. Spaziergang vom Wasserfall nach Caesarea Philippi (Tauferneuerung). Dort Andacht/Meditation. Möglichkeit zum Mittagessen bei den Drusen. Gespräch mit der drusischen Menschenrechtsorganisation „Al-Masdar“. Über die Golanhöhen fahren Sie zurück zum See. Nach dem Abendessen Vortrag über das Leben im Kibbuz.

12. Tag: Nazareth – Berg Tabor – Rückflug

Frühe Abfahrt nach Nazareth der Stadt, in der Jesus seine Kindheit verbrachte und einer der heiligsten Orte der kath. Christen. Berge und Täler, Wege und Quellen, alles erinnert an Jesus. Vom Marienbrunnen gelangen Sie durch den alten Bazar zur Verkündigungskirche. Sie ist die größte katholische Kirche im Nahen Osten. Nach der Besichtigung der Verkündigungsbasilika Fahrt zum Berg Tabor. Auffahrt mit Taxen. Je nach Zeitverfügung Möglichkeit zur Feier der Hl. Messe bzw. Andacht in der Verklärungsbasilika. Anschließend Transfer zum Flughafen Ben Gurion und Rückflug z.B. mit Lufthansa von Tel Aviv nach Frankfurt.