Auf dieser 8tägigen außergewöhnlichen Rundreise lernen Sie zwei bezaubernde Städte kennen und erkunden die wunderschöne Landschaft der Algarve, eine wunderbare Kombination. Außerdem folgen Sie auf der sogenannten Kolumbusroute den Spuren von Kolumbus.

Tag 1: Anreise nach Lissabon

Abflug ab z.B. Frankfurt nach Lissabon. Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum vorgesehenen Hotel. Unterwegs erste Panoramafahrt durch die Stadt.
Drei Übernachtungen in Lissabon.

Tag 2: Besichtigung von Lissabon

Heute steht die Besichtigung von Lissabon auf dem Programm. Sie beginnen mit dem Besuch der Burg São Jorge, die jedem Besucher einen wunderschönen Blick auf Lissabon schenkt. Von der Burg aus geht es bergab durch das Labyrinth der malerischen Gassen der Alfama, Lissabons ältestem Viertel. Angelangt am Praca do Comercio, direkt am Tejo-Ufer, begeben Sie sich mit dem Reisebus ins Belém-Viertel mit dem berühmten Turm Belem. Dort erstreckt sich vor Ihnen auch schon das Paradestück manuelinischer Baukunst, dem Baustil der Ära der Entdeckungen: das Jeronimus-Kloster. Weiter auf Ihrem Weg kreuzen Sie das Entdeckerdenkmal. Ein Denkmal, welches als Erinnerung an die großen Seefahrer der Entdeckerzeit errichtet wurde. Anschließend fahren Sie zum Herzstück des städtischen Lebens Lissabons, dem Rossio-Platz. Ein Platz wie eine Weltbühne. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 3: Ausflug nach Estoril und Sintra

Ganztägiger Ausflug nach Estoril, Cabo da Roca und Sintra. Zunächst Fahrt nach Estoril. Hier befinden sich Reste römischer Villen aus der Zeit um Christi Geburt und zahlreiche kleine Forts und Festungsanlagen. Die Stadt war Teil des maurischen Königreichs und fiel 1147 zurück an Spanien. Vor allem lebte sie in den Jahrhunderten danach von der Fischerei, war aber auch der letzte Ort im Land, den portugiesische Entdecker sahen, wenn sie von Lissabon aus aufbrachen, und auch der erste bei ihrer Rückkehr.
Dann geht es zum westlichsten Punkt des europäischen Kontinents, dem Cabo de Roca, auf steilen Klippen hoch über der Atlantikküste gelegen. Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang über das meist windumtoste Plateau. Anschließend Fahrt nach Sintra, einer Sommerresidenz der ehemaligen Könige. Bekannt ist der Ort vor allem durch seine zum Teil Jahrhunderte alten Paläste, die Touristen aus aller Welt anlocken. Seit 1995 ist die Kulturlandschaft Sintra Weltkulturerbe der UNESCO. Besichtigung des einstigen Königspalastes, dessen beide gewaltige Küchenschornsteine das Wahrzeichen des Schlosses geworden sind. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Lissabon.

Tag 4: Über Silves und Monchique an die Algarve

Nach dem Frühstück Abfahrt an die Algarve; unterwegs Besichtigung von Silves und Monchique. Silves, die älteste Stadt an der Algarve wurde am Rio Arade errichtet, den noch heute eine mittelalterliche Brücke überquert. Sehenswert ist hier das Castelo dos Mouros, welches mit seinem roten Sandstein nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch den wichtigsten Anziehungspunkt darstellt. Ferner steht heute der Besuch der Altstadt von Monchique auf dem Programm, ein wunderschönes malerisches Städtchen.
Zwei Übernachtungen an der Algarve.

Tag 5: Faro und Vilamoura

Vormittags Stadtrundfahrt durch Faro, der Hauptstadt der Algarve. Aus einer älteren phönizischen Siedlung, die auch von den Griechen zeitweilig genutzt wurde, entstand in römischer Zeit das Oppidum Ossonoba. Aufgrund seines Hafens und der Nähe zu reichen Fischgründen wurde es zu einem wichtigen Handelsplatz für Wein, Öl und Produkte der Fischverarbeitung, insbesondere des in der gesamten antiken Welt begehrten Garum. Die Stadt verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, u. a. die „goldene“ Barockkarmeliterkirche Nossa Senhora do Carmo aus dem 18. Jahrhundert, deren schaurige Attraktion die Capela dos Ossos, die mit Schädeln und Knochen verzierte Knochenkapelle ist. Das ehemalige Kloster Nossa Senhora da Assunção aus dem 16. Jahrhundert verfügt über einen schönen Renaissance-Kreuzgang und dient seit 1973 als archäologisches Museum. Anschließend Fahrt zum Seebadeort Vilamoura mit seinen schönen Strandabschnitten; Möglichkeit zur Besichtigung der römischen Ausgrabungsstätte Cerro de la Vila. Rückfahrt zum Hotel und noch etwas Freizeit.

Tag 6: Über die „Kolumbusroute“ nach Sevilla

Früh morgens Abfahrt auf der „Kolumbusroute“ nach Sevilla. Zunächst erreichen Sie Huelva; Huelva hat eine ganz enge Beziehung zu Cristobal Kolumbus, der die Entdeckung Amerikas 1492 durch die Spanier als eines der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte herbeiführte. Oft wird dieses Datum als Epochengrenze zwischen Mittelalter und Neuzeit genannt. In Palos de la Frontera, das sich selbst als „Wiege der Entdeckung Amerikas“ bezeichnet, besuchen Sie das Kolumbus Interpretationszentrum mit den drei im Original nachgebauten Karavellen Pinta, Santa Maria und Niña. Hier bekommt jeder Besucher einen hautnahen Eindruck, wie sich das Leben an Bord der Schiffe abgespielt hat. Anschließend Besuch des angrenzenden botanischen Gartens mit seiner Vielfalt an einheimischen und amerikanischen Arten. Letzter Höhepunkt an diesem Tag ist der Besuch des Klosters von Rabida, im 13. Jahrhundert vom Franziskanerorden errichtet und 1856 zum kulturhistorischen Denkmal erklärt. Am frühen Abend erreichen Sie schließlich Sevilla.
Zwei Übernachtungen in Sevilla.

Tag 7: Sevilla

Am Vormittag halbtägige Stadtbesichtigung von Sevilla. Wegen ihrer prächtigen Barockfassaden und Baudenkmäler gilt sie auch als schönste Stadt Andalusiens und ist Heimat von „Carmen“, „Don Juan“ und dem „Barbier von Sevilla“. Viele Gegensätze prägen das Stadtbild. Geschichte, Moderne, Fortschritt und Tradition spiegeln das Bild dieser lebendigen Kulturmetropole wider. Auf Ihrer Rundfahrt gelangen Sie u.a. zur gigantischen Kathedrale Santa Maria, der drittgrößten Europas. Dann geht es vorbei am Plaza de Espana und am Maria-Luisa-Park mit seinen prächtigen Gartenanlagen zum königlichen Schloss Alcázar. Ursprünglich im 12. Jh. von maurischen Herrschern errichtet, wurde dieser Palast besonders unter König Karl V. zum Sitz der katholischen Könige ausgebaut. Ein Spaziergang durch das romantische Altstadtviertel, dem Barrio Santa Cruz, mit einem Labyrinth aus engen Gassen, Plätzen und Brunnen, Kacheln und Blumen rundet diesen erlebnisreichen Vormittag ab. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

Tag 8: Abreise

Je nach Flugzeit Freizeit bis zur Abholung aus dem Hotel. Transfer zum Flughafen von Sevilla und Rückflug, z.B. nach Frankfurt.

Dieses Programm ist ein Vorschlag für eine mögliche Gruppenreise; Änderungen und/oder Ergänzungen jeder Art sind selbstverständlich möglich.

Teile das

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!