Erleben Sie eines der schönsten Länder der Erde und lassen Sie sich von dem faszinierenden Dünenmeer der Namib-Wüste, dem Hochland der Naukluftberge, dem atemberaubenden Sternenhimmel und der schmucken Küstenstadt Swakopmund verzaubern. Die bewegende Geschichte Namibias und die einzigarte Tierwelt im Etosha-Nationalpark ziehen jeden Besucher in ihren Bann.

 

Höhepunkte dieser Reise

  • Hauptstadt Windhoek
  • Dünenmeer am Sossusvlei
  • Namib Wüste
  • Koloniale Architektur in Swakopmund
  • Bootsfahrt in der Lagune von Walvis Bay
  • Damaraland mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Felsgravuren Twyfelfontein
  • Opuwo – im Land der Himba
  • Oshakati-im Gebiet der Owambo
  • Etosha National Park
  • Okahandja – Zentrum der Herero
  • Pirschfahrt in offenen Geländewagen auf einer privaten Ranch

 

Reiseroute

Frankfurt – Windhoek – Sossusvlei – Swakopmund – Twyfelfontein – Opuwo – Oshakati – Etosha-Nationalpark – Otiiwarongo – Okahandja – Windhoek – Frankfurt

 

1. Tag: Abflug nach Afrika

Am Abend Abflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek. Nachtflug.

2.Tag: Herzlich Willkommen in Namibia

Am frühen Morgen Ankunft in Windhoek/Namibia. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter erwartet Sie bereits und es geht direkt nach Windhoek. Hier erkunden Sie bei einer kleinen Rundfahrt die Stadt, welche von drei Gebirgsketten – den Auas Bergen, den Eros Bergen und dem Khomas Hochland –  umgeben ist. Interessante historische Gebäude sind die Christuskirche, der Tintenpalast und die Alte Feste. Anschließend Fahrt zu Ihrem Hotel, wo Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

3. Tag: Die unendliche Weite der Namib Wüste

Nach dem Frühstück verlassen Sie Windhoek in südlicher Richtung und fahren über Rehoboth zum Sossusvlei.  Sie durchqueren das flache, plateauähnliche Hochland der Naukluft Berge. Eindrucksvolle, fast vertikal herabfallende Schluchten trennen das Nauklufthochland vom südlich angrenzenden Hochplateau, während im Nordwesten und Westen die höchsten Gipfel des Naukluftgebirges fast 1.950 m hoch aufragen. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge, wo Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung steht. Genießen Sie hier zwei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück. Am Abend erwartet Sie der schönste Sternenhimmel der südlichen Erdhalbkugel.

4.Tag: Zu den höchsten Dünen der Welt

In den frühen Morgenstunden Abfahrt zum berühmten Sossusvlei. Die ersten 60 km bis zum Parkplatz legen Sie in Ihrem Reisebus zurück und mit allradbetriebenen Fahrzeugen geht es die letzten fünf Kilometer in das Herz der Dünenlandschaft. Das Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 Meter hohen Dünen eingeschlossen wird. Von den Dünen hat man einen fast unwirklich schönen Blick über die Namib Wüste. Hier können Sie eine ausgiebige Wanderung unternehmen und/oder eine der Dünen besteigen.

Auf dem Rückweg zur Lodge halten Sie am Sesriem Canyon; Gelegenheit zu einer leichten Wanderung zum Canyon-Grund (leicht, ca. 20 Min). Hier hat sich der Tsauchab Fluss ein bis zu 30 m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchten Phase der Namib ablagerten. Am frühen Nachmittag Rückfahrt zur Lodge. Möglichkeit zu einer Rundfahrt in offenen Geländefahrzeugen auf dem Gelände der Lodge. Der Anblick der versteinerten Dünen bei Sonnenuntergang streichelt die Seele und berührt das Herz.

5.Tag: Kolonialgeschichte in Swakopmund

Ihre Reise führt Sie nun weiter über Solitaire, dem Ghaub und Kuiseb Pass und entlang der endlosen Geröllflächen der zentralen Namib nach Swakopmund.  Bei einer kleinen Stadtrundfahrt erkunden Sie mit Ihrem Reiseleiter das kleine Städtchen, in dem noch vieles „typisch deutsch“ ist, wie z.B. die Schwarzwälderkirsch Torte im beliebten Café Anton. Swakopmund hatte während der deutschen Kolonialzeit als Hafen große Bedeutung, auch wenn die Küstengewässer eigentlich zu flach waren, eine geschützte Bucht fehlte und die Brandung zu stark war. Auch heute noch spürt man den Einfluss der deutschen Kolonialzeit sehr deutlich – vor allem die Gebäude, welche aus dieser Zeit stammen, erinnern daran. Zwei Übernachtungen mit Frühstück.

6.Tag: Robben, Delfine und Austern

Am Morgen fahren Sie zur 30 km südlich gelegenen Hafenstadt Walvis Bay. Die von Wüste und Meer eingeschlossene Stadt wurde erst im Jahre 1994 von Südafrika an Namibia zurückgegeben. Hier nehmen Sie an einer ca. 4-stündigen Bootsfahrt teil. In der 11.000 ha großen Lagune können Sie Sonnenfische und viele Meeresvögel beobachten und sehr wahrscheinlich werden Delfine und Robben das Boot begleiten. Mit ein wenig Glück sehen Sie ebenfalls Buckel- und Glattwale sowie Lederschildkröten. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt; es werden südafrikanischer Schaumwein, frische namibische Austern und andere Häppchen serviert; ein Erlebnis ganz besonderer Art.  Am Mittag Rückkehr nach Swakopmund, wo Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht.

7.Tag: Ursprüngliches Damaraland

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie Swakopmund. Die Reise führt weiter entlang der Atlantik Küste über Hentiies Bay nach Cape Cross und weiter über Uis ins wilde Damaraland nach Twyfelfontein.  Cape Cross liegt ca. 61 km nördlich von Hentiies Bay. Der portugiesische Seefahrer Diego Cão landete 1486 hier als erster Europäer und errichtete ein Kreuz zu Ehren des portugiesischen Königs. Am Kreuzkap gibt es eine riesige Robbenkolonie mit zeitweise bis zu 100.000 Zwergpelzrobben. Zwei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück.

8.Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Twyfelfontein

Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Twyfelfontein (zweifelhafte Quelle) und besuchen hier die Felsgravuren der Buschmänner, eine der größten Ansammlungen von Felszeichnungen in Afrika. 1952 wurde das Tal von Twyfelfontein zum Nationaldenkmal erklärt. Hier wurden über 2.000 Petroglyphen gezählt, die sorgfältig in die Gesteinsplatten geritzt und mit denen die Hänge des flachen Berges übersät sind. Höhepunkt ist der “Tanzende Kudu”, der von zahlreichen geometrischen Mustern umgeben ist. Freuen Sie sich am Abend auf einen wunderschönen Sonnenuntergang auf Ihrer Lodge.

9.Tag: Die Völker der Damara und San

Das spannende Damaraland erwartet Sie. Es wird überwiegend von den Damara bewohnt, die zusammen mit den San (Buschmännern) zu den ältesten Einwohnern Namibias zählen. Ihre Sprache gehört zu den Khoisan-Dialekten, ist also mit der Sprache der Nama und San verwandt. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

10.Tag: Ausflug zu den Himbas

Als nächstes Volk erwartet Sie das der Himba. Sie fahren in das Kaokoland, Heimat der ca. 6.000 Himba. Die Himba sind ein Hirtenvolk, züchten im Wesentlichen Rinder und Ziegen und führen ein halbnomadisches Leben. Je nach Jahreszeit ziehen sie mit ihren Herden zu den unterschiedlichen Wasserstellen. Bei den Himba haben Kleidung, Haartracht und Schmuck eine besondere Bedeutung und sind Teil ihrer Tradition und Kultur. Schon den Neugeborenen werden Perlenketten umgehängt und wenn die Kinder älter werden, kommen Armreifen aus Kupfer und Muscheln hinzu. Die stolzen Himba Frauen verwenden täglich mehrere Stunden für die Morgentoilette und Schönheitspflege. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

11.Tag: Im Ovamboland

Am Morgen reisen Sie weiter in das Ovamboland. Sie fahren nach Oshakati, wo Sie das Nakambale Museum besuchen. Das Ovamboland ist das ehemalige Homeland der Ovambo nördlich der Etosha-Pfanne. Die Ovambo, die mehr als 50 % der namibischen Bevölkerung ausmachen, kamen einst aus Ostafrika und besiedelten diese Region im 15ten Jahrhundert. Sie betreiben hauptsächlich Ackerbau und Viehhaltung. 12 km südöstlich von Ondangwa steht das älteste Gebäude der Region, das Nakambale-Haus; 1995 entstand hier das Nakambale Museum, in dem Kultur, Tradition und heutiger Lebensstil der Ovambo dargestellt sind. Zwei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück in der Nähe des Etosha Nationalparks, den Sie morgen besuchen werden. Der Besuch des Etosha Nationalparks gehört zweifellos zu den Höhepunkten einer jeden Namibia-Reise.

12.Tag: Auf Pirschfahrt im Etosha Nationalpark

Heute verbringen den Tag mit spannenden Pirschfahrten im Etosha Nationalpark. Der Park umfasst eine Fläche von über 22.000 Quadratkilometern. Im Zentrum liegt eine ausgedehnte Salzpfanne, umgeben von Gras- und Dornensavannen, Mopane-Buschland und Trockenwald. Sie durchqueren ständigwechselnde Vegetationszonen immer auf der Suche nach verschiedenen Tierarten. Die Vielfalt an Tieren wie Giraffen, Nashörnern, Löwen, Elefanten, Leoparden, Antilopen usw. wird untermalt durch die einzigartige Schönheit der Landschaft. Die klimatisierten Reisebusse verfügen über große Schiebefenster, um den Film- und Fotofreunden gute Aufnahmen zu ermöglichen. Halten Sie Ihre Kameras bereit, denn man weiß nie, was hinter dem nächsten Busch lauert!

13.Tag: In Richtung Süden

Nach dem Frühstück verlassen Sie den Etosha Nationalpark und fahren über Tsumeb, Otavi und Otjiwarongo Richtung Okahandja, Zentrum der Herero. Zum Abschluss Ihrer Reise erwartet Sie am Nachmittag noch ein ganz besonderes Erlebnis: eine Pirschfahrt in offenen Geländewagen auf einer privaten Ranch, auf der Sie auch übernachten werden. Es gibt hier u.a. die seltenen weißen Nashörner, denen Sie Auge in Auge gegenüberstehen werden. Lassen Sie sich überraschen. Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück.

14. Tag: Abschied von Afrika

Nach einem letzten Frühstück und ausreichender Zeit zum Kofferpacken verlassen Sie die Ranch. Auf Wunsch nochmals kurzer Halt in Windhoek, um letzte Souvenirs zu erwerben. Anschließend Transfer zum Flughafen und Verabschiedung durch Ihren Reiseleiter. Am Abend Abflug mit Air Namibia nach Frankfurt. Nachtflug.

15. Tag: Rückkehr nach Deutschland

 

Dieses Programm ist ein Vorschlag für eine mögliche Gruppenreise; Änderungen und/oder Ergänzungen jeder Art sind selbstverständlich möglich.

 

Teile das

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!